Unser Stein 1x1

Hier möchten wir Ihnen etwas zu den Steinen erzählen, die wir verarbeiten. Die Informationen sind auf Sie, den Verbraucher, zugeschnitten. Geologen unterscheiden wesentlich feiner.

Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, unsere Beschreibungen zu lesen. Wir sind sicher, dass Sie zu dem Ergebnis kommen werden: Naturstein braucht Fachkompetenz.

Die Entstehung der Natursteine wird in folgende drei Gruppen eingeteilt:

Magmatische Gesteine (Tiefengesteine)


Rosa Beta S
Granit Rosa Beta
Ihr Ursprung ist eine Gesteinsschmelze (Magma), die von über 1000 Grad Celsius in großen Tiefen langsam erkaltete und dann bei der Entstehung von Gebirgen „nach oben“ gedrückt wurde. Der Anteil von Siliciumoxid ist entscheidend für die Farbe. Hoher Anteil von Quarz und Feldspat (saures Magma) führte zur Entstehung von helleren Steinen wie Granit und Syenit, der Mangel an diesen Bestandteilen (basisches Magma) zu dunklen Steinen wie Gabbro und Diorit. Wenn die Magmamasse durch einen Vulkanausbruch ausgeworfen wurde, entstanden Vulkanite. Bei saurem Magma Phonolith, Rhyolith, Quarzporphyr, bei basischem Magma Steine wie Basalt und Diabas. Alle magmatischen Steine gehören zu den Hartgesteinen.


Sedimentgesteine (Ablagerungsgesteine)


Jura gelb
Kalkstein Jura gelb
Bedingt durch die Naturgewalten verwittert das Gestein und wird in kleine Bestandteile zerlegt. Diese lagern sich ab und werden immer wieder überlagert, verdichtet… Hieraus entstehen z.B. Kalkstein, Sandstein, Schieferton… Ihre Härte ist abhängig vom Druck, dem sie ausgesetzt waren. Alle Sedimentgesteine gehören zu den Weichgesteinen.


Metamorphe Gesteine (Umwandlungsgesteine)


Anden Phylitt
Anden Phylitt
Diese Gesteine gab es bereits einmal als Tiefen- oder Ablagerungsgesteine. Meistens bei einer Gebirgsbildung gelangten sie wieder in größere Tiefen und erfuhren dort ihre Umwandlung. Kalkstein gelangte nicht sehr weit hieraus wurde Marmor. Ton wurde u.a. zu Phylitt oder Glimmerschiefer Granit wurde zu Gneis Basalt, Gabbro wurden zu Grünschiefer. Sandstein wurde zu Quarzit. Bis auf Marmor gehören alle metamorphen Gesteine zu den Hartgesteinen

Zudem verarbeiten wir noch folgende Steine

Quarzsteine wie Caesarstone


7450 Ruby Reflections
7450 Ruby Reflections
Hierbei handelt es sich um einen hergestellten Stein, der aus über 95 % Quarz besteht. Hinzu kommen Kunststoffe und Farbpigmente. Durch den hohen Quarzanteil ist er sehr robust. In einigen Bereichen ist Ceasarstone den Hartgesteinen überlegen. Ruby Reflections



Bearbeitung


Für uns, als Be- und Verarbeiter, ist die Unterscheidung zwischen Hart-/ Weich-/ Quarzstein sehr wichtig. Alle bedingen unterschiedliche Werkzeuge zur Bearbeitung, unterschiedliche Baustoffe zur Montage und auch verschiedene Pflegemittel.

Einsatzbereiche


Wir kennen „unsere Steine“ mit all ihren Besonderheiten. Wir wissen meistens, wofür welcher Stein geeignet ist und unter welchen Bedingungen er sich vielleicht verwandelt oder ein Eigenleben zeigt. Natursteine sind geschaffen von der Natur. Einzigartig! Wir können sie nicht verändern sondern nur bearbeiten. Unsere Arbeit ist ganz sicher vergänglich. Wir werden allerdings nicht viel davon erleben.